Erklären

Objekt im Nominativ

Der Nominativ ist der häufigste Fall (1.Kasus) im Deutschen. Das Subjekt steht im Nominativ. Einige Verben - sog. "Kopulaverben" wie "sein", "werden", "bleiben", "heißen" - verlangen als Ergänzung ein Prädikatsnomen. Bei dieser Ergänzung kann man - für unterrichtspraktische Zwecke vereinfacht - durchaus auch von einem Nominativobjekt sprechen (genauer:  "prädikativer Nominativ").  Das Nominativobjekt ist mit den W-Fragen wer? was? wie? erfragbar.

sein

Nominativobjekt beim Verb "sein" auf die W-Frage: Wer?

Beispiel:  Das ist mein Vater.

(= Prädikatsnomen)

heißen

Nominativobjekt beim Verb "sein" auf die W-Frage: Wie?

Beispiel:  Meine Schwester heißt Natalie.

(= adjektivisches Prädikatsnomen)

werden

bleiben

Nominativobjekt beim Verb "sein" auf die W-Frage: Was?

Beispiel:   Mein Bruder wird Polizist.
 

ebenso: bleiben

Beispiel: Sie bleibt Chefin.

(= Prädikatsnomen)